Startseite Neues Denken ZDF überträgt Verleihung des Deutschen Zukunftspreises 2019

ZDF überträgt Verleihung des Deutschen Zukunftspreises 2019

von RATGEBERmanagement

Für den Deutschen Zukunftspreis 2019 sind drei Teams nominiert, deren Forschungs- und Entwicklungsprojekte nicht nur wissenschaftlich herausragend sind, sondern die auch Marktreife erlangt haben. Am Mittwoch, 27. November 2019, 22.15 Uhr, ist die Verleihung des “Deutschen Zukunftspreises 2019 – Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation” im ZDF zu sehen. Im Livestream der ZDFmediathek ist die Veranstaltung im Berliner Tempodrom bereits ab 18.00 Uhr zu sehen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ehrt mit dem Preis Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Leistungen, die wirtschaftliches Potenzial entfalten und Arbeitsplätze schaffen. Der Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation wird seit 1997 vergeben und ist mit 250.000 Euro dotiert.

Die Jury des Zukunftspreises entscheidet am 27. November 2019 über den diesjährigen Preisträger. Im Rahmen der festlichen Preisverleihung in Berlin überreicht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am selben Tag ab 18.00 Uhr den Deutschen Zukunftspreis 2019 an das Gewinnerteam. ZDF-Moderator Dirk Steffens führt durch die Veranstaltung.

Die nominierten Arbeiten beschäftigen sich mit folgenden Themen: “CO2 – ein Rohstoff für nachhaltige Kunststoffe”, “Process Mining – Schlüsseltechnologie für die Zukunft der Arbeit und Wertschöpfung in Unternehmen” sowie “Ultra-Hochfeld-MRT – Präzisionsmedizin zum Wohl der Patienten”.

Die nominierten Teams:
Dr. rer. nat. Christoph Gürtler und Dr. rer. nat. Berit Stange von der Covestro Deutschland AG aus Leverkusen sowie Prof. Dr. rer. nat.
Walter Leitner von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen und vom Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion (MPI CEC) in Mülheim an der Ruhr für “CO2 – ein  Rohstoff für nachhaltige Kunststoffe”
Alexander Rinke, Martin Klenk und Bastian Nominacher von Celonis SE aus München für Process Mining – Schlüsseltechnologie für die Zukunft der Arbeit und Wertschöpfung in Unternehmen”

Christina Triantafyllou, Ph.D., Siemens Healthineers AG aus Erlangen, Prof. Dr. med. Arnd Dörfler vom Universitätsklinikum Erlangen der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Prof. Dr. sc. techn. Mark E. Ladd vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg für “Ultra-Hochfeld-MRT – Präzisionsmedizin zum Wohl der Patienten”.

(ots)

Bildquellen

  • Deutscher Zukunftspreis 2019 im ZDF: obs/ZDF

Jetzt lesen