Startseite Marketing KI-Marketing 2022: Was kann KI-Marketing bereits heute?

KI-Marketing 2022: Was kann KI-Marketing bereits heute?

von Florian Weis

KI-Technologie ist bei Unternehmen unterschiedlichster Größe in aller Munde. Dennoch findet die Anwendungen in der Praxis bei vielen nur zögerlich statt. Die Sorge, man könnte zu hohe Erwartungen in die Technologie setzen und womöglich enttäuscht werden, ist groß. Dabei profitieren gerade die Unternehmen am meisten, die pionierhaft voranschreiten! Michael Truch, CEO der Headfound GmbH, beschreibt in diesem Artikel, wie alle Unternehmensbereiche von einem effektiven Einsatz der KI-Technologie profitieren kann.

Was ist KI-Marketing?

Von einer künstlichen Intelligenz (=KI) wird in der Regel nur gesprochen, wenn ein System dazu in der Lage ist, ohne menschliches Zutun, Herausforderungen zu lösen. Somit ist in Verbindung mit dem Begriff „KI“ eigentlich häufiger das „Machine Learning“ gemeint. Beim Machine Learning lernt die Software eigenständig und entwickelt sich dadurch weiter.

Umgelegt aufs eigene Marketing kann das zum Beispiel die Früherkennung neuer Wachstumsmärkte bedeuten. Insbesondere in den Bereichen Performance, Wirkung, Recruiting und Kundenbindung kann KI weitaus größere Potenziale ausfindig machen, als die meisten Marketer vermuten würden.

Wie kann KI-Marketing Unternehmen helfen?

Wertschöpfung durch Vernetzung

Ein Großteil der Marketer sieht sich einem komplexen Ökosystem gegenüber, das mehrere Tools und Softwarelösungen kombiniert. Der Nachteil: Die Vernetzung der unterschiedlichen Systeme erfolgt über APIs, die zum Extrahieren der Daten genutzt werden. Was sich teuer anhört, kann für viele Unternehmen auch ein zeitraubendes Unterfangen sein. Denn die Programmierung einer neuen API, ob selbst entwickelt oder extern von einem Servicepartner programmiert, kann sich je nach Komplexität mehrere Wochen hinziehen. Für ein professionelles Marketing, ein Desaster!

Durch KI-Marketing wird dieses Problem schnell aus der Welt geschafft. Denn modernes, KI-gestütztes Marketing kann alle erforderlichen Datenquellen regelmäßig abrufen sowie selbstständig aktualisieren – ganz ohne API, durch eine vereinheitlichte Marketing-Intelligenz. Man kann es mit Puzzeln vergleichen. Die KI selektiert aus der Vielzahl an Informationen, die passenden Datensätze und setzt diese an die richtige Stelle, um dem User ein Gesamtbild vor Augen zu führen. Das Ergebnis, dass neue Daten so in Minutenschnelle integriert werden können, schafft Marketingexperten Raum für wichtigere Aufgaben.

Automatisierte und skalierbare Datenmodelle

Das Zusammenführen der einzelnen Daten aus den verschiedenen Plattformen und Quellen wird über ein vorprogrammiertes Datenmodell geregelt. Dieses ist für die Harmonisierung zuständig. Das Datenmodell entscheidet demnach, ob das ausgewählte Puzzlestück relevant ist und wohin es gehört. Ein solches Modell zu entwickeln oder entwickeln zu lassen, lässt manche Unternehmer und Marketingexperten noch zögern. Doch mit dem richtigen Ansatz und erfahrenen Experten an der Seite ist auch dieser Schritt leicht zu bewältigen. Zudem zahlt er sich aus!

So gehen Überwachungszyklen zu den eigenen Geschäftszielen oder zur Performance durch KI-gestütztes Marketing nicht nur einfacher vonstatten, sondern gewinnen ebenso an Präzision und Übersichtlichkeit. Potenziale werden schneller erkannt, was dem jeweiligen Unternehmen einen deutlichen Vorsprung verschafft. Allen voran sind dabei die dynamischen Datenmodelle zu erwähnen, die es ermöglichen, Marketingdaten flexibler miteinander in Relation zu setzen.

Verkürzung der Optimierungszyklen

Doch um die gewünschten Unternehmensziele wirklich zu erreichen, bedarf es ebenfalls gekonnter Entscheidungen. In der Vergangenheit hieß das, dass Massen an Daten aus verschiedenen Analysetools gesammelt, bereinigt und zusammengeführt werden mussten. Gleichzeitig sorgte dieser vielschichtige Prozess dafür, dass Chancen erst spät erkannt wurden oder gänzlich verborgen blieben. Dabei könnte es genauso einfach sein, wie im Lieblingsnetzwerk die neuesten Feeds zu lesen, nicht wahr?

Was in den letzten Jahren noch als höchst innovativ galt, ist heute in der Anwendung und verbessert die Entscheidungsfindung im Marketing und auch im Recruiting immens. Früher beantworteten mehrere Dashboards Strategiefragen oder ließen Entwicklungen erahnen. Durch KI-gestütztes Marketing erfahren Marketingexperten und CMOs nun klarer, wie sich ihr Markt entwickelt, was ihre Marketingperformance beeinträchtigt und was sie steigert. KI-Marketing deckt außerdem die Dinge auf, die man selbst nicht immer im Blick hat.

Fazit zu KI-Marketing von Michael Truch

Obgleich die KI-Technologie niemals in der Lage sein wird, die menschliche Kreativität und Entscheidungsfindung zu ersetzen, so ist sie gleichzeitig die beste Verbündete für ein hochkarätiges Marketing. Wer hochkarätiges Marketing betreiben möchte, braucht auch das passende Personal dazu. Auch hier kann die KI wahre Wunder leisten, zumindest was die Auffindung und Auswertung von entsprechenden Daten betrifft. So weiß das Unternehmen nicht nur, was es zu tun hat, sondern zunehmend auch mit wem es die Ziele am besten erreichen kann.

Michael Truch ist CEO der ersten digitalen Headhunter Agentur Deutschlands, der Headfound GmbH, mit Sitz in Köln. Mit ihren innovativen Strategien sorgen sie dafür, dass die richtigen Fachkräfte gefunden werden.

Bildquellen

  • Michael Truch: Michael Truch

Jetzt lesen