Startseite Finanzen, Recht & Steuern Hilfe für Selbstständige in der Corona-Krise: Fintech Kontist launcht Tool für Steuererleichterungen

Hilfe für Selbstständige in der Corona-Krise: Fintech Kontist launcht Tool für Steuererleichterungen

von fweis

Kontist, das Fintech hinter dem ersten Geschäftskonto für Selbstständige und Freelancer in Deutschland, bietet Selbstständigen in der Corona-Krise breiten Support und ergreift konkrete Aktionen zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit seiner Anwender.

Durch die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie verlieren viele Selbstständige Aufträge und sind in ihrer beruflichen Existenz bedroht. Von besonderer Wichtigkeit in dieser Situation ist es, ihre Liquidität schnell und unbürokratisch zu sichern. Kontist und die zugehörige Kontist Stiftung setzen sich für sofortige Hilfsmaßnahmen ein.

 

Das Berliner Fintech hat aus diesem Grund zu einem freiwilligen Hackathon gegen die Corona-Krise aufgerufen. Das Steuer-Team von Kontist hat innerhalb von 72 Stunden ein ebenso simples wie nützliches Online-Tool entwickelt, mit dem alle Selbstständigen – nicht nur die Kunden von Kontist – sofortige Steuererleichterungen beantragen können.

 

Die Anwendung macht es Selbstständigen möglich, mit wenigen Klicks fällige Steuerzahlungen für vergangene Jahre wegen der Corona-Pandemie zu stunden – ohne dass Zinsen oder Gebühren anfallen. Außerdem kann die Höhe der üblicherweise quartalsmäßig fälligen Steuervorauszahlungen einfach beliebig angepasst und bei Bedarf ausgesetzt werden.

Das Tool kann von Selbstständigen und Freelancern aus allen Branchen genutzt werden.

Es ist mit allen deutschen Finanzämtern verknüpft und auf Basis einer offiziellen Vorlage des bayerischen Finanzministeriums entstanden. Alle rechtlichen Fragen wurden von Steuerexperten geprüft, nachdem die Bundesregierung einen entsprechenden Rahmen für die Herabsetzung von Steuern aus betriebswirtschaftlichen Gründen geschaffen hat.

 

Um die Steuererleichterungen geltend zu machen, ist nur die Eingabe persönlicher Daten wie Name und Steuernummer sowie die Auswahl der gewünschten Steuerart (Einkommen-, Umsatz- oder Gewerbesteuer) erforderlich. Nach Unterschrift des Nutzers wird ein pdf-Brief heruntergeladen, der per E-Mail, per Fax oder per Post an das Finanzamt übermittelt wird.

 

Eine erste Version des Online-Formulars ist auf Deutsch und Englisch verfügbar:

www.kontist.com/offers/tax-relief

Bereits seit letzter Woche bietet Kontist seinen Kunden zudem eine kostenfreie Hotline zur Rechtsberatung an. Betroffene können sich unter 030 12064 20023 über die Auswirkungen der Corona-Krise auf ihre Selbstständigkeit informieren.

Catharina Bruns, die Vorsitzende der Kontist Stiftung, klärt darüber hinaus in einem werktäglichen Webinar-Format über Business-Tipps und Möglichkeiten staatlicher Finanzierungshilfe auf, mit denen Selbstständige die gegenwärtige Lage meistern können.

 

Christopher Plantener, CEO von Kontist, kommentiert: „Was in der aktuellen Ausnahmesituation zählt, sind schnelle und unbürokratische Hilfen. Mit unserem neuen Tool möchten wir politischen Entscheidungsträgern beweisen, was in kürzester Zeit auf die Beine gestellt werden kann und Selbstständigen einen echten Mehrwert in Form kurzfristiger finanzieller Entlastungen bietet.”

Bildquellen

  • Kontist_CEO_Christopher Plantener: Kontist

Jetzt lesen