Startseite Marketing Digitalisierung der Maritimen Wirtschaft: redRobin übernimmt PR für Closelink.net 

Digitalisierung der Maritimen Wirtschaft: redRobin übernimmt PR für Closelink.net 

von RATGEBERmanagement
Erfolgreiches Gründer-Trio: Die Entwickler Tobias Schumacher und Eike Lawatsch und der Schmierstoff-Experte Philippe Lavarde (von links nach rechts).

Die Hamburger PR-Agentur redRobin gewinnt ein weiteres Tech-Unternehmen als Kunden. Zum März 2020 übernimmt das Team um Gründerin Susanne Wiesemann die Kommunikation für Closelink.net. Das MarineTech betreibt eine digitale Plattform für den Einkauf von maritimen Schmierstoffen, mit der Reedereien und Schiffsmanager weltweit den Einkauf der sogenannten Marine Lubricants abwickeln, analysieren und optimieren können. Closelink.net gehört damit zu den Vorreitern bei der Digitalisierung der maritimen Wirtschaft.

Marine Lubricants sind nach dem Treibstoff der größte Kostenblock unter den Verbrauchsgütern in der Schifffahrt, der weltweite Markt liegt bei geschätzten sechs Milliarden US-Dollar pro Jahr. Schon ein eher kleines Containerschiff mit 2.800 Containerstellplätzen verbraucht mehr als 60 Tonnen Motoröl sowie bis zu 20 weitere Schmierstoffe für Hilfsmotoren, Pumpen und weitere Bordmaschinen im Wert von über 100.00 US-Dollar pro Jahr. Dazu kommt, dass sich Preise und Verfügbarkeit der einzelnen Stoffe je nach Zielhafen der Schiffe erheblich unterscheiden können. „Über unsere Einkaufsplattform können Einkäufer jetzt per Mausklick Preisszenarien vergleichen, Verfügbarkeiten abfragen, Bestellungen auslösen und Verbrauchsstatistiken erstellen“, erläutert Philippe Lavarde, Gründer und CEO von Closelink.net, die Geschäftsidee. „Die digitale Plattform macht den Einkauf nicht nur erheblich effizienter, sondern auch spürbar günstiger. In Einzelfällen sind bis zu 30 Prozent Einsparungen möglich.“

Nach dem erfolgreichen Aufbau der Plattform geht es für Lavarde und sein Team nun darum, die Idee breiter in die Zielgruppen hineinzutragen. Dazu wurde die Agentur redRobin an Bord geholt, die nicht nur viele innovative Tech-Unternehmen betreut, sondern auch Erfahrung in der Logistik- und Schifffahrtsbranche mitbringt. „Als First Mover beim digitalisierten Einkauf geht es nicht nur darum, die Idee breit bekannt zu machen und Markenwahrnehmung bei den Zielgruppen aufzubauen. Innovative Ideen stoßen gerade im B2B-Kontext oft auch auf Vorbehalte. Hier können wir aufklären, den Nutzen aufzeigen und Interesse wecken“, beschreibt Wiesemann das Ziel der Kommunikation von Closelink.net für das Jahr 2020. „Auch junge Unternehmen können mit kleinen Etats mit PR und Social Media Kommunikation eine Menge erreichen, wenn sie sich trauen, sich professionelle Unterstützung zu holen.“

In der maritimen Wirtschaft kommt das Angebot von Lavarde und seinen Mitgründern Eike Lawatsch und Tobias Schumacher schon jetzt gut an. 2018 gewann das Closelink.net-Team das Start-up-Event des Verbands Deutscher Reeder und des Maritimen Clusters Norddeutschland, PitchBlue. Und auch auf der Kundenseite ist Closelink.net erfolgreich. Neuester Nutzer ist der bekannte deutsche Schiffsmanager Zeaborn Ship Management, der seit März 2020 den Schmierstoff-Einkauf für seine Flotte von rund 130 Containerschiffen, Massengutschiffe, Tanker sowie Multi-Purpose-Schiffen über die Plattform abwickelt.

Bildquellen

  • Tobias_Eike_Philippe_2018: Liquid Photography

Jetzt lesen