Startseite Finanzen, Recht & Steuern Deutschland: Das Steuerparadies schlechthin

Deutschland: Das Steuerparadies schlechthin

von smwx
Marc Schippke

Diesen Satz liest man wahrscheinlich äußerst selten. Deutschland als Steuerparadies zu bezeichnen, klingt auch tatsächlich sehr abwegig. Spottet er nicht jeder Beschreibung, wenn man sich ansieht, dass bis zu 50% vom eigenen Lohn vom Staat einbehalten werden? Es scheint aus dieser Perspektive tatsächlich ein starkes Stück zu sein, Deutschland als Steuerparadies zu bezeichnen. Dennoch ist der Satz wahr, wenn man weiß, wie es funktioniert. Deutschland stellt tatsächlich alle Möglichkeiten zur Verfügung, den eigenen Steuersatz progressiv nach unten anzupassen.

Weshalb man sich mit Steueroptimierung auseinandersetzen sollte

Nicht nur die Höhe der Ausgaben ist entscheidend, sondern auch, wofür diese Gelder verwendet werden, denn darauf hat so gut wie kein Steuerzahler einen nennenswerten Einfluss. Gerade in den vorherrschenden Zeiten scheint alles und jeder gerettet zu werden, Geld von den Zentralbanken ins System gebracht zu werden und mit Steuermitteln nur so um sich geschmissen zu werden. Nachhaltigkeit und Weitsicht in der Ausgabenpolitik scheinen abgeschafft worden zu sein.

Es ist natürlich klar, wer für den finanziellen Schaden aufkommen wird müssen – der Steuerzahler. Es ist nur eine Frage, wann und in welchem Ausmaß dies der Fall sein wird. Alleine schon aus Vermögensschutzgründen sollte über neue Strukturen und Modelle nachgedacht werden, wie das eigene Vermögen verwaltet werden kann.

Sie entscheiden die Höhe Ihrer Steuerlast

Wie bereits beschrieben, wird vermehrt der Mittelstand zur Kasse gebeten werden. Nicht die Finanzelite, sondern diejenigen, die ihr Vermögen nicht oder nur unzureichend schützen. Die Strategien der Finanzelite können jedoch analysiert und auf das eigene Vermögen übertragen werden, denn der Staat “vergreift” sich natürlich immer dort, wo es möglichst schnell und einfach geht. Je tiefer die Früchte am Baum hängen, desto eher werden sie auch gepflückt.

Somit sollte jeder sich über die Optimierung seiner Finanzen und seines Vermögens auseinandersetzen. Nun sagen natürlich viele, dass die Methoden der Vermögenssicherung nur einer gewissen, reichen Klientel zugänglich sind. Dies ist nur teilweise der Fall. Gewisse Rechts- und Finanzkonstruktionen sind leichter und billiger umzusetzen als Sie an dieser Stelle glauben mögen. Der wichtigste Punkt ist, dass, egal für welches Konstrukt sich auch entschieden wird, es zu 100% legal umgesetzt wird. Diese Legalität ist die Grundvoraussetzung für alle anderen Aktivitäten.

Steuerberater in ihrem eigenen System gefangen

Iin Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es verschiedene Steuerstrategien, die die Elite seit Jahrzehnten und Jahrhunderten für sich nutzt, die der Mittelschicht bisher aber kaum bekannt waren, um steueroptimiert und sogar komplett steuerfrei Vermögen aufzubauen. Um diese Modelle für sich selbst zu entdecken, benötigt es eine qualifizierte Zweitmeinung zu der des eigenen Steuerberaters, der es gewohnt ist, in einem sehr engen steuerrechtlichen Rahmen sehr gut Bescheid zu wissen. Dass dieser Rahmen aber auch sehr elegant und mit wenig Aufwand zu erweitern ist, daran denken die Wenigsten.

Es gibt geniale Möglichkeiten, steueroptimiert Vermögen aufzubauen, sofern man sich vom reinen Konsum und der Hörigkeit gegenüber dem eigenen Steuerberater ein wenig zu lösen wagt. Es muss ganz einfach auch ein anderes Mindset, eine andere Einstellung zum eigenen Vermögen her, denn jedes rechtmäßig erworbene Vermögen ist es wert, bestmöglich geschützt zu werden.

Deutschlands legale Steueroptimierungsmöglichkeiten

Die kommenden Jahre und Jahrzehnte werden sehr herausfordernd, wenn es um das Thema Vermögensaufbau, Vermögenssicherung und Vermögensschaffung geht. Die Kosten für die Krise nehmen jeden Tag dramatisch zu und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Rechnung zu begleichen ist.

Genossenschaften, Stiftungen und Wirtschaftsvereine ermöglichen es, teilweise komplett steuerfrei oder zumindest extrem steuergünstig mit Immobilien, Unternehmensbeteiligungen und anderen Investitionen, Vermögen aufzubauen und dieses aufgebaute Vermögen zugleich vor staatlichem Zugriff nachhaltig und sicher zu schützen. Wie bereits betont, werden zuerst diejenigen für die Krise bezahlen müssen, die sich nicht um den Schutz des eigenen Vermögens gekümmert haben. Gleichzeitig ist die Schwelle, ab wann solch ein Modell Sinn macht, mit in etwa 20.000 Euro Jahresgewinn relativ niedrig bemessen. Worauf also warten?

30.000 bis 80.000 Euro Steuern sparen

Im Schnitt kann eine Steuerersparnis von 30.000 bis 80.000 Euro erzielt werden, durch den Einsatz diverser Modelle. Um dies auch völlig legal und langfristig sinnvoll umzusetzen, benötigt man Expertise in der Beratung und eben eine andere Einstellung zum Thema Geld und Vermögen.

Eine konkrete Möglichkeit, diese Summen zu erreichen, ist eine Genossenschaft. Diese kann beispielsweise aus einem Verbund gleichdenkender Menschen bestehen. Dieses Modell kann zum Beispiel gemeinsam mit Familienmitgliedern umgesetzt werden, sodass beispielsweise Mieteinnahmen bei vermieteten Immobilien steuerfrei erhalten werden können oder das eigene Vermögen vor Scheidungsrisiken, dem Zugriff von Gläubigern, etc. geschützt wird. Auch der Staat kann nicht auf das in der Genossenschaft enthaltene Vermögen zugreifen.

Ihr direktes Vermögen ist ein Genossenschaftsanteil und Ihre Immobilien stellen Sondervermögen der Genossenschaft dar. Sogar Erbschaftsthemen können Sie hiermit bereits zu Lebzeiten adäquat lösen.

Es gibt also tatsächlich einige gute Argumente dafür, dass die Überschrift: “Deutschland: das Steuerparadies schlechthin” sehr zutreffend ist.

Autoreninfo

Marc Schippke ist CEO und Geschäftsführer der Schippke Wirtschaftsberatung AG. Zusammen mit einem ausgewiesenen Expertenpool sorgt er dafür, dass seine Mandanten ihre Steuern optimieren, sich internationalisieren und gemeinwohlorientiert wirtschaften.

Jetzt lesen